meine Messer, Neuigkeiten

Eines der ersten Outdoormesser

Das ist ein Messer das ich schon lange mal zeigen wollte. Ein relativ grosses Outdoormesser mit Filework und aufwendigen Griffabschlüssen. Es war eines der aller ersten ,also vielleicht das fünfte Messer oder so. Die Klinge habe ich damals versucht zu polieren, die Schärfe habe ich von Hand mit einem Lansky geschärft, mit so feinen Steinen, bis die Schneide auch poliert war. Aufwendig aber schön anzusehen. Vielleicht baue ich dieses Messer nochmals, einfach als vergleich 🙂 ach ja es hat eine kleine Eidechse eingestanzt. War mal eine Idee für ein Logo.
Gesamtlänge 295mm, Klingenlänge 165mm, Klingenstärke 4.5mm Klingenstahl 1.4112, Griffmaterial weisses Papiermikarta mit schwarzem Fieber unterlegt, Parier Element und Griffabschluss aus 1.4310. Klinge poliert und mit einfachem Filework

Jagd1

Jagd2

Jagd3

Jagd4

Jagd5

Jagd6

9 Gedanken zu „Eines der ersten Outdoormesser“

    1. Danke, ja das war mal ein Versuch, ist etwas ausser Mode gekommen die Messerrücken so zu verzieren. Mir gefällt es auch, die Klinge sollte aber schon eine gewisse länge haben damit es auch zur Geltung kommt. Habe noch ein Damast Messer das den Rücken verziert hat, dauert aber noch ne weile bis ich zeigen kann.
      Gruess René

    1. Danke für die Blumen 🙂 ja das mit dem Logo ist einfach eine nicht endende Geschichte…. zuerst habe ich eine Eidechse eingestempelt. Gefiel mir dann aber trotzdem nicht so gut. Dann habe ich was auf die Klinge geätzt, was mich auch nicht so angesprochen hat. Zu guter letzt habe ich einfach „horat-arts“ reingraviert, was mir am besten gefällt. Aber am besten gefallen mir halt Messer die keine Werbung drauf haben. Irgendwann greif ich das aber wieder auf.

      1. Ich denke es ist wichtig seinen Fingerabdruck zu hinterlassen. Nicht zwangsläufig um Werbung zu machen, sondern um in deine Arbeit etwas von dir mit einzubringen. In der Kunst reicht oftmals ein markanter Stil aus, um zu wissen wer die „Eltern“ sind. Im Handwerk ist es schwieriger ohne Signatur ein Markenzeichen zu erstellen. Ich denke du wirst eine zu dir passende Möglichkeit finden, deine Werke nicht „elternlos“ in die Welt zu schicken.

      2. Ja das stimmt natürlich, da man sich auch mal inspirieren lässt, ist eine Vermischung mit eigenem Stil und fremden unausweichlich. Ja ich finde sicher eine gute Lösung, vermutlich wird es was ganz einfaches sein das nicht zu stark ins Auge sticht.

    1. Hallo Rosie
      Das Messer hat in der Tat einen langen Griff. Ich mache aber vom Griffvolumen her eher schlanke Griffe, da ich relativ kleine Hände habe.
      Ist ne Tendenz, die man halt hat, man fühlt ja mit den eigenen Händen.
      Aber ich würde in der Tat für eine Frau ein etwas schmaleres Gesamtkonzept machen.
      Kleinere Messer sind übrigens wesentlich praxistauglicher, auch für Männer 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s